Sommerbiathlon 2019 bei den Buchbergsschützen Reut

18 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren gingen an den Start

Die Teilnehmer beim Ferienprogramm der Buchbergschützen mit den beiden Jugendleitern Anna Hölzlwimmer (links hinten) und Stefan Haslinger (2. von rechts hinten) und ihren Helfern.

Die Sommerbiathleten am Schießstand unter fachkundiger Betreuung.

Emily Dallmeier mit vollem Einsatz auf der Laufstrecke.

Miriam Ortmaier mit vollem Einsatz am Blasrohr.

Reut. Einen erlebnisreichen und spannenden Nachmittag erlebten 18 Kinder bei angenehmen Temperaturen im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Reut. Die Verantwortlichen der Buchbergschützen gaben sich alle Mühe und hatten die nötigen Gerätschaften für einen Sommerbiathlon vor dem Schützenhaus aufgebaut. Die dazu benötigten Lichtgewehre wurden vom Schützenbezirk Niederbayern ausgeliehen. Gestartet wurde in zwei Altersgruppen. Insgesamt waren drei Runden mit jeweils 300 Meter Laufstrecke zu absolvieren. Dazwischen wurden, fast wie beim echten Biathlon, an den vorhandenen 4 Schießständen je 5 Schuss auf Biathlonzielscheiben abgegeben. Für jeden Fehlschuss gab es 15 Sek. Zeitaufschlag. Da waren natürlich alle mit vollem Eifer dabei und versuchten eine so kurze Zeit wie möglich zu erreichen. Außerdem konnten sich die Teilnehmer unter fachkundiger Hilfestellung beim vereinseigenen Rosenschießstand und einem extra aufgebauten Pfeil- und Bogenschießstand versuchen. Auch ein Blasrohrschießstand wurde mit großer Begeisterung ausprobiert. Als Belohnung gab es für alle Teilnehmer einen Preis sowie eine Brotzeit und Getränke. Das Training für die Jungschützen, zu dem auch Neumitglieder gerne willkommen sind, findet wieder ab 6. September jeden Freitag um 17.30 Uhr im Schützenhaus statt.

Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019

Von 19 Buchbergschützen qualifizieren sich 11 für die Deutschen Meisterschaften

Die Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften. Vorne von links: Anna und Lena Waldhör, Katja Pinzl und Johanna Stadler. Mittlere Reihe von links: Karl Leitner, Sarah Grubmüller und Jolanda Prinz. Hintere Reihe von links: David Hutterer, Anna Hölzlwimmer, Alina Tauer und Alexander Pinzl.

Reut. Von den 19 bei den Bayerischen Meisterschaften in München Hochbrück angetretenen Buchbergschützen qualifizierten sich insgesamt 11 Schützen mit 14 Startplätzen für die Deutschen Meisterschaften in verschiedenen Klassen. Hervorzuheben sind dabei der 3. Platz von Jolanda Prinz mit der Armbrust auf 10 Meter und der 3. Platz von Sarah Grubmüller mit dem KK stehend (gestartet für FSG Bund Allach) sowie der hervorragende 6. Platz im LG Finale der Damenklasse von Anna Hölzlwimmer. Die Qualifikanten im Einzelnen sind in den Luftgewehrklassen: Schüler männlich David Hutterer mit 178 Ringen und Platz 66. Schüler weiblich Anna Waldhör mit 188 Ringen und Platz 20, Johanna Stadler mit 184 Ringen und Platz 51 sowie Katja Pinzl mit 183 Ringen und Platz 60. Jugend weiblich Alina Tauer mit 381 Ringen und Platz 48. Juniorinnen I Sarah Grubmüller mit 390 Ringen und Platz 19. Junioren II Alexander Pinzl mit 378 Ringen und Platz 27. Damenklasse I Anna Hölzlwimmer mit 395 Ringen und Platz 6 im Finale. Herren IV Karl Leitner mit 371 Ringen und Platz 13. In der Klasse Luftgewehr 3-Stellung: Schüler weiblich Anna Waldhör mit 573 Ringen und Platz 16. Jugend weiblich Alina Tauer mit 580 Ringen und Platz 19. In der Klasse Kleinkaliber 3 Stellung: Jugend weiblich Lena Waldhör mit 534 Ringen und Platz 18, Alina Tauer mit 530 Ringen und Platz 22 (für Bund Allach). Juniorinnen I Sarah Grubmüller mit 555 Ringen und Platz 12 (für Bund Allach), Jolanda Prinz mit 539 Ringen und Platz 21. In der Klasse Kleinkaliber Stehend: Junioren I Sarah Grubmüller mit 280 Ringen und Platz 3 (für Bund Allach). In der Kasse Kleinkaliber Liegend: Jugend weiblich Alina Tauer mit 569 Ringen und Platz 12 (für Bund Allach). In der Klasse 10m Armbrust: Jolanda Prinz mit 382 Ringen und Platz 3 sowie Sarah Grubmüller mit 375 Ringen und Platz 6 (für Bund Allach).

Vier Buchbergschützinnen beim Bayernpokal 2019 erfolgreich

Die Teilnehmer aus Reut beim Bayernpokal

Von links: Anna Waldhör, Sarah Grubmüller, Jolanda Prinz und Lena Waldhör

3. Einzelsieger in der LG Juniorenklasse

Jolanda Prinz auf Platz drei

Die Mannschaftssieger aus Niederbayern

Mit den 4 Damen aus Reut

Am 22.06.2019 vertraten auch 4 Buchbergschützinnen aus Reut den Bezirk Niederbayern sehr erfolgreich. Bei diesem Vergleichsschießen zwischen den 8 Schützenbezirken Bayerns messen sich die Jungschützen in diversen Klassen wie z.B. KK- und LG 3-Stellung, LG, LP, Sportpistole und Bogen. Beim KK-Dreistellungskampf belegte Jolanda Prinz mit 547 Ringen Platz 25 und Lena Waldhör mit 527 Ringen Platz 47 aller Altersgruppen. Beim Dreistellungskampf mit dem Luftgewehr wurde Anna Waldhör mit 566 Ringen Achtzehnte. In der Klasse LG Junioren vertraten Jolanda Prinz mit 393 Ringen und Platz 3 sowie Sarah Grubmüller mit 390 Ringen und Platz 11 den Schützenbezirk sehr erfolgreich. In der Mannschaftswertung belegten die Niederbayern den 1. Platz.

19 Buchbergschützen fahren zu den Bayerischen Meisterschaften 2019

11 Niederbayerische Meister in den Reihen der Buchbergschützen

Die Teilnehmer an den Bayerischen Meisterschaften. Vorne von links: Jolanda Prinz, Anja Pinzl, Katja Pinzl und Fabian Hofbauer. Zweite Reihe von links: Sarah Grubmüller, Alina Tauer und Lena Waldhör. Dritte Reihe von links: Johanna Stadler, David Hutterer, Eva Hutterer und Anna Waldhör. Vierte Reihe von links: Stefan Pleininger, Karl Leitner und Alexander Pinzl. Hinten von links: Simone Waldhör, Michaela Waldhör, Stefan Haslinger und Anna Hölzlwimmer. Nicht auf dem Bild: Andreas Steiner.

Reut. Insgesamt 33 Buchbergschützen nahmen dieses Jahr an den Niederbayerischen Bezirksmeisterschaften in Straubing, Goben und Plattling teil. Die Bilanz der Buchbergschützen fiel dabei mit 2 Einzelmeistern, 7 Vizemeistern, einem Drittplazierten, 9 Mannschaftsmeistern und 3 Mannschaftsvizemeistern sehr positiv aus. Niederbayerische Meister wurden Alina Tauer beim Dreistellungskampf in der Schülerklasse und Alexander Pinzl mit dem LG in der Juniorenklasse I. Mannschaftsmeister wurden bei den Damen Anna Hölzlwimmer, Simone und Michaela Waldhör, bei den Junioren männlich Alexander Pinzl, Stefan Pleininger und Andreas Steiner sowie bei der Jugend Alina Tauer, Lena Waldhör und Anja Pinzl. Insgesamt qualifizierten sich 19 Buchbergschützen mit 26 Startplätzen für die Bayerischen Meisterschaften Anfang Juli in München Hochbrück. (Siehe Bild). Vertreten sind die Reuter dabei in fast allen Altersklassen, angefangen von den Schülern, Jugend, Junioren, Schützenklasse Damen und Herren bis hin zur Herrenklasse IV. Bis zur Bayerischen Meisterschaft wird nun eifrig weiter trainiert.

Maifest der Jungschützen wieder voller Erfolg

Trotz trüben Wetters wieder viele Gäste beim Maifest 2019

Die Gäste

Gerhard Funk-Stock mit seiner Drehorgel

Der Pfanzenbasar des Frauenkreises für einen guten Zweck

Die Blechbläsergruppe Reut

Die Böllerschützen Reut mit den Reischacher Böllerschützen

Reut. Zu einem Maifest luden die Jungschützen am 1. Mai ein. Vor dem Schützenhaus wurden bei bewölktem Wetter und ca. 15°C die Tische und Bänke für die zahlreich erschienenen Gäste aufgebaut. Gegen 15 Uhr rüsteten sich 31 Böllerschützen, darunter 9 „Reischacher“, für ihren Auftritt, welcher mit Applaus belohnt wurde. Für Unterhaltung sorge der vereinseigene Rosenschießstand, die Blechbläsergruppe Reut sowie unser Drehorgelspieler Gerhard Funk-Stock. Der Frauenkreis veranstaltete einen Pflanzenbasar für einen guten Zweck. Die Jungschützen gaben sich alle Mühe und sorgten wieder bestens für das leibliche Wohl aller Anwesenden.

Josef Eder Gedächtnispokal 2019 verliehen

Wachablösung beim Er- und Sie-Schießen

Von links: Schützenmeister Gerhard Funk-Stock, Inge und Alina Tauer, Alexander Pinzl, Georg und Anna Schwemmer sowie die Pokalstifterin Siglinde Eder. Nicht auf dem Bild: Anja Pinzl.

Reut. Bereits im 22. Jahr in Folge schossen die Buchbergschützen den Josef Eder Gedächtniswanderpokal in einem Er und Sie Schießen über die gesamte Schießsaison aus. Die fünfmaligen Seriensieger Jolanda und Josef Prinz wurden dabei in dem hart umkämpften Wettbewerb von der Spitze verdrängt. Insgesamt beteiligten sich 11 Paare. In die Wertung kamen jeweils die 4 besten Zehnerserien sowie das beste Blattl. Ein 0-Teiler entspracht dabei 100 Punkten, ein 99-Teiler noch einem Punkt. Maximal konnten Er und Sie also 1000 Punkte bzw. Ringe erreichen. Hier die Ergebnisse im Einzelnen. Den 1. Platz sicherten sich zum ersten Mal Anja und Alexander Pinzl mit 942,7 Punkten Den zweiten Platz belegten Anna und Georg Schwemmer mit 941,3 Punkten. Dritte wurden Alina und Inge Tauer mit 933,4 Punkten. Den 4. Platz mit 927,7 Punkten errangen Jolanda und Josef Prinz. Katja und Christian Pinzl belegten mit 890,6 Punkten den 5. Platz. Gut im Rennen lagen auch noch Simone und Stefan Pleininger, welche mit 876,2 Punkten auf Rang 6 landeten.

JHV 2019 mit zahlreichen Ehrungen bei den Buchbergschützen

Aufstieg der 1. LG-Mannschaft in die Bayernliga nur um 7 Ringe verpasst
Johann Ortmeier zum Ehrenmitglied ernannt

Die geehrten Buchbergschützen. Vorne von links: David Hutterer, Margit Goblirsch, Anneliese Müller, Lena Waldhör, Anna Waldhör, Eva Hutterer, Ehrenmitglied Johann Ortmeier, Johanna Stadler, Marina Blöchl, Simone Pleininger, Alina Tauer und Michael Gruber. Mitte von links: Bürgermeister Otto Haslinger, 2. Gauschützenmeister und 1. Vorstandssprecher Gerhard Funk-Stock, Frieda Bachmeier, Ulrike Thiersch-Jung, Inge Tauer, Brigitte Gruber, Maria Waldhör, Maria Pinzl, Silvia Blöchl, Martina Tauer und Hans Tauer. Hinten von links: Josef Surner, Alban Spateneder, Stefan Haslinger, Anna Hölzlwimmer, Walter Pinzl, Christian Meier, Bernhard Schantz, Manuel Dormeier und Thomas Steiner.

Reut. Von einem sportlich und gesellschaftlich sehr aktiven Jahr sprach Schützenmeister Gerhard Funk-Stock, zugleich 2. Gauschützenmeister, bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim, bei der Ehrungen im Mittelpunkt standen. Begrüßt wurden unter anderen der 1. Bürgermeister Otto Haslinger, die amtierenden Schützenkönige sowie die Ehrenmitglieder. Dem Stand aller Kassen, (Schützen, Wirtschaft, Böllerschützen, Jungschützen und Damenkasse), war eine durchaus positive Entwicklung zu entnehmen. Von 9 Übungsabenden im Schützenhaus sowie 7 Teilnahmen bei den Damenschießen des Gaus Simbach berichtete Damenleiterin Renate Bachmeier. Zahlreiche Auftritte, z.B. beim Maifest der Jungschützen und am Heiligen Abend vor den Christmetten in Taubenbach und Reut absolvierten die Böllerschützen, erklärte der Böllerschützenmeister Johann Meier. Es war schießtechnisch der Wahnsinn was im Schützenjahr 2018/2019 geleistet wurde, startete Sportleiter Walter Pinzl seinen Sportbericht. Bei den Rundenwettkämpfen auf Gauebene erzielten die 12 Mannschaften mit 5 ersten, einem zweiten und einem dritten Platz hervorragende Ergebnisse. Nach dem letztjährigen Aufstieg unserer 1. Mannschaft in die Niederbayernliga wurden die 5 Schützen Anna Hölzlwimmer, Sarah Grubmüller, Stefan Haslinger, Jolanda Prinz und Alexander Pinzl mit einem Ringdurchschnitt von 1925,6 Ringen je Wettkampf ungeschlagener Meister. Dies berechtigte zur Teilnahme am Aufstiegskampf in die Bayernliga in München Hochbrück. Mit einem hervorragenden 2. Platz von 9 Aufstiegsaspiranten wurde die Bayernliga nach 400 Schuss nur ganz knapp um 7 Ringe verfehlt! Eine hervorragende Mannschaftsleistung, der Ringdurchschnitt lag nach den 2 Runden bei 1930,5 Ringen. Bei den Bezirks- Bayerischen- und Deutschen Meisterschaften 2018 wurden von den Buchbergschützen sehr viele gute Plätze belegt. Niederbayerischer Meister mit dem LG in der Klasse Junioren weiblich wurden Sarah Grubmüller und mit der Mannschaft Junioren II männlich Stefan Pleininger, Alexander Pinzl und Andreas Steiner. Die Plätze 1 bis 3 im Luftgewehr 3-Stellungskampf in der Schülerklasse weiblich belegten Lena Waldhör, Alina Tauer und Anna Waldhör. Die drei Niederbayerischen Mannschaftsmeisterinnen wurden in München Hochbrück Bayerische Vizemeister. Bemerkenswert war das Ergebnis der Damenschützin Anna Hölzlwimmer bei den Deutschen Meisterschaften. Mit 415,1 Ringen belegte sie Platz 11 und es fehlten nur 0,7 Ringe für den Einzug ins Finale der besten 8. Für die derzeit laufenden Ndb. Meisterschaften 2019 haben sich 40 Schützen aus Reut qualifiziert. Die Vereinsmeisterschaft 2018/19 entschieden mit der Luftpistole Thomas Steiner und mit dem Luftgewehr Anna Hölzlwimmer im Finalschießen für sich. Bei den Jungschützen setzte sich Anna Waldhör gegen die starke Konkurrenz durch. Beim Landkreispokalschießen in Diepoltskirchen belegten alle 7 teilnehmenden Mannschaften Plätze unter den ersten Drei. Die LG Schüler-, Jugend-, und Schützenklassenmannschaft erreichte sogar jeweils Platz 1. Damit konnte die LG Kaiserkanne erstmals nach Reut geholt werden. Derzeit sind 6 Jungschützen im Gaukader vertreten. Mit Sarah Grubmüller, Jolanda Prinz, Lena und Anna Waldhör sowie Eva Hutterer sind 5 Schützen im Niederbayernkader aktiv. Im Oktober schaffte Anna Hölzlwimmer als Viertplazierte beim Sichtungsschießen sogar den Einzug in den Bayernkader. Schriftführer Josef Prinz erinnerte mit einem Bildervortrag an die Traditionsveranstaltungen wie etwa Schützenball, Zeltlager der Jungschützen, Nikolausschießen, sowie Teilnahmen an kirchlichen Umzügen und vieles mehr. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Durchführung des 68. Gauschießens des Schützengaues Simbach mit 368 Teilnehmern. Seit kurzem ist das Schützenhaus Reut auch ein Talentförderzentrum des Bayerischen Sportschützenbundes. Mit diesem Pilotprojekt mit Olympiasiegerin Barbara Engleder und dem Trainer Bernhard Winklhofer werden die Schützenstars von morgen gesucht. Die Grüße der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Otto Haslinger. Er dankte den Verantwortlichen für die geleistete Arbeit, vor allem bei der Jugendarbeit, und lobte die sportlichen Spitzenerfolge. In Vertretung des verhinderten 1. Gauschützenmeisters Hans Kreileder überbrachte Gerhard Funk-Stock die Grüße des Schützengaues Simbach. Er gab einen Terminausblick und warb für eine zahlreiche Teilnahme beim diesjährigen Gauschießen bei der Kgl.priv.FSG Simbach. Eine besondere Ehre wurde Anna Hölzlwimmer zuteil. 2. Gauschützenmeister Gerhard Funk-Stock und 2. Vorstandssprecher Heinrich Hutterer nahmen die Gelegenheit war, ihr die Schützenjugend-Ehrennadel des Bezirks in Silber für die aufopfernde, zeitintensive und ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste der Schützenjugend zu verleihen. Des Weiteren wurde Johann Ortmeier als Dank und Anerkennung für sein Engagement und seine hervorragende Arbeit zum Wohle des Vereins und der Böllerschützen zum Ehrenmitglied ernannt. Mit dem Vereinsabzeichen wurden bedacht: Marina Blöchl, Katja Pinzl, Tobias Pinzl und Johanna Stadler. Das Ehrenzeichen des Schützengaues Simbach in Bronze erhielten: Edmund Grubmüller, David Hutterer, Eva Hutterer, Anja Pinzl, Simone Pleininger, Ludwig Schreiner, Alina Tauer, Martina Tauer, Ulrike Thiersch-Jung, Anna Waldhör und Lena Waldhör. Das Ehrenzeichen in Silber tragen nun Michael Gruber, Anna Hölzlwimmer, Annelore Ortmeier, Maria Pinzl und Maria Waldhör. Über das Abzeichen in Gold freuten sich Brigitte Gruber, Alban Spateneder, Thomas Steiner und Aloisia Zachskorn. Die Verdienstnadel des BSSB in Grün bekamen Silvia Blöchl, Manuel Dormeier und Christian Meier. Mit dem Bezirksabzeichen in Bronze schmücken sich jetzt Johann Ortmeier, Bernhard Schantz und Stefan Haslinger. Für 25-jährige Mitgliedschaft beim BSSB wurden geehrt: Robert Iretzberger, Walter Pinzl und Robert Rogger sowie für 40 jährige Mitgliedschaft Frieda Bachmeier, Johann Gammel, Margit Goblirsch, Alfred Kronschnabel, Anneliese Müller, Anita Schwemmer, Inge Tauer und Johann Tauer. Bereits seit 50 Jahren sind dabei: Ludwig Schreiner, Josef Schwemmer, Josef Surner und Maria Waldhör.

 

Das Schützenhaus in Reut wird zum Talentförderzentrum des Bayerischen Sportschützenbundes

Pilotprojekt des BSSB wurde am 13.03.2019 vorgestellt

Freuten sich über das starke Interesse am Informationsabend über das Pilotprojekt (v.l.): Hans Kreileder, 1. Gauschützenmeister Simbach, Reinhard Priller, 3. Gauschützenmeister Mühldorf, Johannes Enders, 2. Bezirksschützenmeister Oberbayern, Christoph Götz, 1. Gauschützenmeister Altötting, Gerhard Rieger 1. Gauschützenmeister Griesbach, Jan-Erik Aeply, Sportdirektor Bayerischer Sportschützenbund, Mario Gonsierowski, Landestrainer Gewehr, Heinrich Aigner, 1. Gauschützenmeister Rottal, mit Olympiasiegerin und Scout Barbara Engleder.

Pilotprojekt zur Nachwuchsförderung in Reut am 13. April erfolgreich gestartet.

Erzählte aus ihrem Weg als Leistungssportlerin, Barbara Engleder.

 

25 Nachwuchstalente werden mit Barbara Engleder (v.l.), Bernhard Winklhofer (hinten rechts, rotes T-Shirt) und Jenny Landes (hinten Mitte) gemeinsam trainieren. Darüber freute sich auch Niederbayerns Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler (v.r.).

Reut: Anfang März trafen sich die Gauschützenmeister der Schützen Gaue Simbach/Inn, Griesbach und Rottal sowie alle, in der Jugend- und Nachwuchsarbeit engagierten Vereinsfunktionäre aus den drei Gauen im Schützenhaus der Buchbergschützen Reut um aus erster Hand Informationen zum geplanten Pilotprojekt zur Talentförderung zu erhalten. Und nun war es soweit, Mitte April fand die erste Trainingseinheit statt.
Welchen Stellenwert die Nachwuchsförderung und somit auch dieses Pilotprojekt geniest, zeigt die Liste der anwesenden Gäste: Reuts Bürgermeister Otto Haslinger, Gauschützenmeister Hans Kreileder (Simbach), 2. Gauschützenmeister Wolfgang Hofer (Griesbach), 2. Gauschützenmeisterin Renate Zollner (Rottal) waren zum Start gekommen wie auch der Landes-Gewehrtrainer des Bayerischen Schützenbundes Mario Gonsierowski. Vom Schützenbezirk Niederbayern waren der 1. Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler, sowie der Bezirks-Kadertrainer Markus Waschlinger anwesend. Waschlinger war bereits früh im Vorfeld in der Entwicklung und Planung des Projekts mit eingebunden. Er ist, wie auch der 1. Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler überzeugt das das Förderzentrum ein wichtiger Schritt zur weiterhin erfolgreichen Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung im Schießsport ist. Damit können auch ambitionierte Jugendliche außerhalb des Niederbayern- oder Bayernkader gefördert werden. Besonders freute er sich, dass mit der niederbayerischen Olympiagewinnerin Barbara Engleder ein Aushängeschild der Schützen für die Idee gewonnen werden konnte.
Anfangs, so berichtete, der Cheftrainer Bernhard Winklhofer, in der Einführung, waren die Rückmeldungen sehr verhalten. Auch leichte Zweifel machten sich breit, aber eine Woche vor dem 1. Trainingstag flatterten die Anmeldungen dann zahlreich herein. Insgesamt 25 Nachwuchstalente aus 9 Vereinen der drei Gaue haben sich angemeldet. Auch aus dem Nachbargau Altötting sind ein paar Teilnehmer mit dabei. Die Schützen wurden nach der Einführung in zwei Gruppen eingeteilt. Wobei der erste Teil gleich seine Schießkünste unter Beweis stellen durfte. Dabei machten sich Winklhofer sowie Jenny Landes, die als Trainer Assistentin am Förderzentrum mitarbeitet, erste Notizen zu den einzelnen Schützen.
Der zweite Teil der Schützen lauschte dem Vortrag von Barbara Engleder. Die in ihrer unverbesserlichen, lockeren Art von ihrem ganz persönlichen Werdegang als Leistungsschützin erzählte. Wie 1994 mehr oder weniger alles mit der Verpflichtung des Vaters, für ein sportliches Engagement in den Ferien begann und dann zur großen Leidenschaft wurde. Als Sportsoldatin, lieber wäre sie Polizistin geworden, war aber 2 cm zu klein, wurde sie nach der Grundausbildung für ihren Sport freigestellt und sicherte sich auch bald die ersten internationalen Erfolge. Den größten Erfolg feierte sie 2016 mit der olympischen Goldmedaille in Rio de Janeiro.
Das soll nicht der letzte Erfolg der bayerischen Sportschützen bleiben, dafür trainieren Barbara Engleder, Bernhard Winklhofer und Jenny Landes die Schützenstars von morgen.
Es können immer Neue dazu kommen, so der Trainerchef, allerdings bittet er um eine vorherige Anmeldung unter bernhard.winklhofer@bssb.de.

 

Aufstieg in die Bayernliga nur knapp verfehlt

Nur 7 Ringe trennten die 1. Mannschaft von der Bayernliga

Kurz vor den beiden Aufstiegskämpfen am 7.4.19 in München Hochbrück, von links: Anna Hölzlwimmer, Stefan Haslinger, Alexander Pinzl, Jolanda Prinz und Sarah Grubmüller.

Mit einem hervorragenden 2. Platz von 9 Aufstiegsaspiranten wurde die Bayernliga nach 400 abgegebenen Schüssen nur ganz knapp um 7 Ringe verfehlt. Nach dem 1. Durchgang lag man sogar mit einem Ring in Führung. Eine hervorragende Leistung auf welche der ganze Verein stolz ist.

Ehrungen beim Bezirksschützentag am 7. April 2019 in Geisenhausen

Rudi Schöfberger und Georg Schwemmer beim Bezirksschützentag geehrt

Die Teilnehmer aus dem Gauschützenmeisteramt des Schützengaus Simbach freuen sich mit den geehrten Mitgliedern (von links) Claudia Wimberger, Gerhard Funk-Stock, Renate Bachmeier, Rudolf Schöfberger, Eva Weinberger, Georg Schwemmer, Hans Hainthaler, Thomas Hufnagel und Hans Kreileder.

Mit der großen Ehrennadel des Bayerischen Sportschützenbundes wurde beim Bezirksschützentag in Vilsbiburg Hr. Rudolf Schöfberger geehrt. Das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes erhielten für ihre unermüdliche Arbeit um das Deutsche Schützenwesen Hr. Georg Schwemmer und Fr. Eva Weinberger.